Workshops | Themen

 In Bildern denken /// 14./15. Oktober in Dortmund

In fotografischen Bildern liegt so manches verborgen. Einer der Grundgedanken für diesen zweitägigen Workshop ist, dass mit dem Abbilden von Situationen und Szenerien der fotografische Prozess noch nicht abgeschlossen ist. Denn um Gedanken und Ideen zu vermitteln muss manchmal das klassisch-fotografische Bild überwunden werden.

Dazu machen wir bei diesem zweitägigen grenzüberschreitenden Workshop verschiedene Übungen und Experimente. Wir werden mit Fremdmaterial und verschiedenen Bildmethoden arbeiten, werden selbst fotografieren, montieren, über Bild und Wirkung nachdenken, Sinn stiften und versuchen poetische Prozesse in Gang zu bringen. Zum Workshop wird es am 5. Oktober einen einleitenden Vortrag geben.

 

Teilnehmerzahl begrenzt: höchstens 12

Voraussetzung: Neugier und Offenheit sich auf Neues einzulassen

Teilnehmerbeitrag: 150 Euro

Mitzubringen: Digitalkamera, USB-Stick, Schere, Prittstift, eine Ausgabe von „Der Spiegel“

Rückfragen: kontakt@ikb-bildforschung.de

 

Samstag 14.10.2017/Sonntag 15.10.2017/ jeweils 10 – 17 Uhr

im Projektraum Fotografie, Huckarder Straße 8-12, Im Union Gewerbehof, 44147 Dortmund

Einleitender Vortrag „Denken in Bildern“ am Do. 5. Oktober 19.30 Uhr (Eintritt frei)

 

Rückmeldungen der Teilnehmer aus Saarbrücken:
„Danke für den neuen Einblick. Es war wunderbar.“
„Vielen Dank für diese inspirierenden und motivierenden Tage.“

 

 

Kleine Geschichten.

Wir versuchen mittels fotografischer Bilder kleine Geschichten zu erzählen und inspirierende Gedanken visuell umzusetzen. Ziel ist es am Ende des zweitägigen Workshops einer eigenen kleinen Erzählung eine visuelle Form gegeben zu haben.

Mit verschiedenen Übungen zur visuellen Wahrnehmung und einem Denken in Bildern werden wir uns der Organisation von Abfolgen von Bildern annähern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen einiges über die Funktionsweisen und visuelle Rhetoriken von Bildern. Es geht um Sinnstiftung, Experiment, vergleichendes Sehen und um Sequenzen. Ausgehend davon wagen wir uns dann an die Umsetzung eigener und evtl. fremder Bilder zu visuellen Kurzgeschichten in Leporello und Buch.

 

Sa, 11. März, 2017, 10 – 17 Uhr und So 12. März 2017, 10 – 15 Uhr in Völklingen / Saar

 

 

Wie Bilder wirken 

Wann immer Bilder in der Absicht zusammengestellt werden, ein Konzept zu vermitteln oder eine Idee zu verdeutlichen spielt das Wissen um die Funktion und Rhetorik der Bilder eine tragende Rolle. Die Grundfrage dieses praktischen Seminars ist: Wie schaffe ich es meine Bilder, die Mappe, das Buch so zu organisieren dass sich meine Idee, mein Konzept, mein Anliegen überzeugend vermittelt? Es geht bei diesem praktischen Seminar um Professionalisierung, Selbstdarstellung, Sensibilität, bildnerische Logik, Pragmatik, Konsequenz und Entscheidungen. Es gilt Möglichkeiten zu finden, das Material zu bändigen ohne es zu zähmen.