Das Institut für künstlerische Bildforschung | 1. Chaos

Ph 1 /Das Archiv der verwaisten Bilder

Das Archiv der verwaisten Bilder ist ein originelles, anthropologische Besonderheiten dokumentierendes Archiv des fotografischen Sonn- und Alltags. Die permanent erweiterte Sammlung von inzwischen mehr als 100 000 verwaisten Alltagsfotografien aus der Hauptzeit des Analogen (1850 – 1970) von denen 15 000 (mit 1200 dpi) gescannt sind, ist in mehr als 800 Kategorien von „Absurdes“ bis „Zylinderträger“ sortiert. Kategorisierung und thematische Sortierung der Bilder sind Folgen des Digitalisierungsvorgangs. Dieser erfordert Verschlagwortung und Einordnung nach Suchkriterien. Diese Erfassung der Digitalisate in Kategorien ist als Zwischenschritt zu verstehen. Denn Ziel ist die Erweiterung des Ausgangsmaterial hin zu einer künstlerischen Transformation. Dieses Archiv ergab sich aus einer kulturellen Notwendigkeit und ist Ausgangspunkt für eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den fotografischen Kulturen, und einer daraus resultierenden gestalterisch-künstlerischen Praxis.

IKB_Organisationsstruktur und Vorgehensweisen

Dies und  Das